Home » Energie » Intelligente Heizsysteme
Energie

Intelligente Heizsysteme

Unsplash / jacek dylag
  • Welche technischen Komponenten müssen bei einer «smarten Heizung» stimmen?

Wenn es sich um smarte Heizkörperventile handelt, müssen diese mit bestehenden Heizkörpern kompatibel sein. Wollen Sie die gesamte Heizung umrüsten, muss der nachträglich zu installierende smarte Heizungsregler mit der bestehenden Heizung kommunizieren können.

  • Was macht es Endverbraucher-tauglich?

Das System muss einfach zu installieren und zu bedienen sein. Internetfähige Systeme sind in der Regel anspruchsvoller bezüglich Installation und Bedienung. Nicht netzfähige Heizkörperventile, die dann auch nur mit einer Funkverbindung via Bluetooth mit dem Handy kommunizieren, sind dagegen einfacher. Dafür kann man auf ein internetfähiges System von überall zugreifen. Man muss sich vorher überlegen, was man wirklich braucht.  

  • Auf was muss der Endverbraucher achten?

Wichtig zu wissen ist, dass fast alle smarten Heizungssysteme auch Geräte beinhalten, die mit Batterien betrieben werden. Das heisst, alle zwei bis drei Jahre ist ein Batteriewechsel fällig. Wer diesen Zusatzaufwand nicht scheut und die korrekte Funktion der Geräte im Auge behält, ist gut beraten, wenn er sie einsetzt. Denn dann kann mit intelligenten Programmen die Raumtemperatur bedarfsgerecht reguliert werden, was Heizkosten spart.

Next article